Tourismus in der Nähe von Köln und Düsseldorf

From rdiez's Personal Wiki
Jump to: navigation, search

Ich war mal auf Besichtigungstour in der Nähe und wollte meine Erfahrungen teilen. Hier findet ihr keine "Wahrheiten", sondern nur meine persönliche Meinung. Ich würde mich auf weitere Hinweise freuen, denn bei gutem Wetter will man immer irgendwas Neues entdecken.

  • Wuppertal:
    • Die Schwebebahn (es gibt ab und zu eine Kaiserwagen Fahrt)
    • Der Zoo
    • Das Wuppertaler Brauhaus verdient einen kurzen Besuch.
    • Das Restaurant Donau-Stuben hat eine schöne Dekoration, man sitzt in niedlichen kleinen Häusern.
    • Das Bergische Straßenbahnmuseum. Ich war noch nicht da.
    • Im Rahmen von Wuppertal 24 in September kann man in der Regel einige interessante Firmen besuchen, wie z.B. das Müllheizkraftwerk in Cronenberg, das Muckenhaupt & Nusselt Kabelwerk, oder das Knipex Museum (ich habe es selbst noch nicht besucht).
  • Großraum Wuppertal:
    • Beyenburg, Solingen Gräfrath und Lennep sind malerische Dörfer für einen kurzen Ausflug.
    • Schloss Burg in der Nähe von Solingen und Remscheid. Es gibt ein kleines Museum. Einen Parkplatz oben zu finden kann schwierig werden. Man kann von unten mit einer Seilbahn hochfahren. In einen Café reingehen, eine Bergische Kaffeetafel bestellen und den Kaffee aus einer Dröppelmina genießen.
      Unweit liegt die Sengbachtalsperre. Mit Glück kann man nah genug in Talsperrenstraße parken.
    • Gesenkschmiede Hendrichs, eine alte Scherenfabrik in Solingen. Sehr interessant, besonders die Live-Demo eines ehemaligen Mitarbeiter.
    • Obus-Museum Solingen. Ich war noch nicht da. Besichtigungen nur nach vorheriger Absprache möglich. Ansonsten, an bestimmten Tagen mitfahren.
    • Die Müngstener Brücke sieht man nur von etwas Distanz und man kann in der Nähe kaum parken. Viel mehr gibt es da nicht zu sehen.
  • Düsseldorf:
  • Duisburg / Oberhausen:
    • Landschaftspark Duisburg-Nord. Eine alte Stahlfabrik mit Hochofen, und man kann darauf über komfortable Treppen aufsteigen! Es ist sogar kostenlos. Nachts ist die farbige Belichtung schön (habe ich gehört). Es gibt einen Gasometer, wo man tauchen kann, aber das braucht etwas Vorbereitung. Es gibt auch einen Klettergarten. Koordinaten: 51° 28′ 49″ N, 6° 46′ 48″ O.
    • Gasometer Oberhausen. Ganz cool. Arena Str. 11, 46047 Oberhausen.
    • Industrie Museum in Duisburg. Super. Es gibt oft eine interessante Vorführung.
      Es gibt ein Kombiticket für St. Antony-Hütte, aber das ist wie eine archäologische Ausgrabung und lohnt sich gar nicht.
    • Centro Einkaufszentrum. Es ist riesig, aber die vielen Shops sind sonntags meist geschlossen. Es gibt auch einen Freizeitpark mit Riesenrad, einen Sea Life Centre, und eine große Halle unter Dach umgeben von Fast-Food-Läden und Cafés. Da findet jeder Einzelne schnell etwas, was er mag, und dann wird zusammen in der Mitte gegessen.
    • Tiger and Turtle - Magic Mountain in Duisburg. Das ist eine Fußgängerbrücke mit der Form einer Achterbahn, also etwas albern. Es ist auch ein Aussichtspunkt. Da war ich noch nicht. Koordinaten: N51 22 33, E 44 21 06.
    • Das Museumsschiff Oscar Huber in Duisburg. Koordinaten: 51° 27′ 6″ N, 6° 43′ 49″ O. Das eigentliche Museum der Deutschen Binnenschifffahrt liegt in der Nähe, ist aber weniger interessant, aber man kann mit einer Eintrittskarte beide besuchen.
  • Bochum und Dortmund:
    • Bergbau Museum in Bochum. Ziemlich gut, mit den großen Maschinen, die ich mag. Schade, dass die Tunnel nicht echt ist, ich wäre gerne 200 m in die Tiefe eines alten Bergbaus gefahren. Nicht vergessen, auf dem Turn aufzusteigen. Montags geschlossen.
    • Planetarium in Bochum. Leider bin ich von den Filmen immer enttäuscht. Man könnte viel bessere Filme auf einem solchen Bildschirm darstellen. Es ist dann eher für Kinder.
    • Die Henrichshütte in Hattingen, ein ehemaliges Hüttenwerk mit Hochofen.
      In der Nähe befindet sich die Zeche Nachtigall, aber sie finde ich etwas weniger interessant.
    • Kokerei Hansa, ziemlich gut mit der Führung.
    • Zeche Zollern, sehr gut.
    • Zeche Nordstern in Nordsternpark. Es gibt kaum etwas zu sehen, es lohnt sich nicht.
    • Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Super.
    • Der Chemiepark Marl ist riesengroß. Am Wochenende kann man einen Busausflug dadurch machen, aber man verlässt den Bus kaum und sieht keine Fabrik von innen.
    • Schloss Lembeck in der Nähe von Dorsten, Marl. Es gibt ein interessantes kostenloses Museum.
  • Stellarium Erkrath, wieder das gleiche Problem wie beim Planetarium in Bochum. Eher für Kinder.
  • Zeche Zollverein in Essen. Das Interessanteste ist die Führung für Schacht XII, sie ist kostenpflichtig und dauert etwa 2 Stunden, siehe die Stiftung Zollverein.
    Im Gelände steht auch das Red Dot Design Museum.
  • Fahrt entlang der Mosel und des Rheins.
    Malerisch, mit sehr vielen Aussichtspunkten (wie Drachenfels, 40 min hinauf zu Fuß, oder die Drachenfelsbahn bezahlen) und Schlössern, die man besuchen kann.
    Ich mag den ständigen Verkehr Binnenschiffe sehr, besonders diejenigen mit einem Haufen schwarzen Kohle als Ladung.
    Ich schlage vor, zuerst Cochen anfahren, dann Beilstein, und am Ende das Deutsche Eck besuchen und daraus eine Rundfahrt machen. Aber nicht zu spät ankommen, weil die letzte üblicherweise um 18 Uhr losfährt. Linz am Rhein ist auch schön.
  • Biggesee in Sauerland.
  • Stadt Freudenberg in Siegerland.
  • Burg Eltz. Aufpassen bei der Anfahrt: es gibt zwei Parkplätze, Burg-Eltz-Straße in Wierschem (der beste) und Mödenerberg (etwas weiter weg).
  • Kloster Maria Laach, hauptsächlich die gregorianischen Gesänge.
  • Köln:
    • Der kölner Dom. Ich würde aber nicht viel Zeit im Rest der Stadt verbringen.
    • Die Koelner Seilbahn über dem Rhein.
    • Das Schokoladenmuseum.
    • Der Tagebau Garzweiler. Riesengroß, beeindruckend von einem Aussichtspunkt (Jackerath, Jüchen). Es gibt gelegentliche Ausflüge dadurch, aus Bedburg-Kaster, aber man verlässt den Bus nicht. Nach "Besichtigungen" unter RWE suchen, oder unter Schloss Paffendorf.
    • Das Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln-Porz hat in September einen "Tag der Luft- & Raumfahrt".
      Da kann man viele interessante Flugzeuge und andere Geräte sehen, wie große Fräser in Bewegung.

Weitere Tipps:

  • Die VHS vor Ort organisert wohl ab und zu den einen oder anderen Ausflug.
  • Es gibt viele Firmen, die gelegentlich einen "Tag der öffenen Tür" veranstalten.
  • Einen Trödelmarkt muss man in Deutschland zumindest einmal als Touristenattraktion besuchen.